Kategorie: Anwendungen

Google Stadia ist Geschichte

· · · Kein Kommentar

Heute Morgen war die Anmeldung noch möglich, inzwischen begrüßt die Google Stadia-App nach dem Öffnen mit folgenden Hinweis:

Screenshot

Daß Stadia leider kein großer Erfolg werden würde, hat sich schon länger abgezeichnet. Verantwortlich waren dafür aus meiner Sicht hautpsächlich zwei Gründe:

Es gab keine Möglichkeit, bereits auf anderen Plattformen erworbene Lizenzen zu verknüpfen. Während z.B. bei GeForce Now je nach Spiel eine bereits vorhandene Lizenz bei Steam, Epic Games Store, oder GOG.com zum Spielen verwendet werden kann, mussten für Stadia die meisten Titel erneut gekauf werden. Daß dies einen Teil der potentiellen Kunden abschreckt, sollte klar sein - zumal bei solchen Diensten immer unklar ist, wie lange der Dienst verfügbar sein wird und was anschließend mit dem dort gezahlten Geld passiert.

War ein Spiel einmal gekauft, konnte es auch ohne laufendes Abo gespielt werden - ohne Zeitbeschränkung einer einzelnen Session oder Warteliste. Während bei GeForce Now die Spielzeit der Gratis-Mitgliedschaft auf eine Stunde begrenzt ist und das Spielen i.d.R. erst einmal mit Anstehen in der Warteschlange beginnt, gab es bei Stadia keine diesbezüglichen Limitierungen.

Stelle ich allerdings meine einmalige Ausgabe von rund 20€ für Cyberpunk 2077 der Leistung gegenüber, innerhalb des letzten Jahres zu jedem mir beliebigen Zeitpunkt insgesamt mehr als 100 Stunden in Night City verbracht zu haben, wird schnell klar, daß ich - trotz Mischkalkulation - für Google eigentlich nur ein Verlustgeschäft gewesen sein kann.

V mit Auto

Wir haben uns Dienstag Abend mit einer letzten Runde Sightseeing von Night City verabschiedet, mal schauen, wie es mit dem Game-Streaming weitergeht.


Rückerstattung von Google

· · · Kein Kommentar

So sehr mich die an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit stört, mit der Google eigene Dienste früher oder später zu Grabe trägt, im Hinblick auf die Einstellung von Stadia hat Google Wort gehalten:

Rückzahlungsbeleg

Im Laufe der Woche ist die Rückzahlung für “Cyberpunk 2077” eingetroffen - die ursprünglich gezahlten 19,99 € ohne jegliche Abzüge. Die Erstattung erfolgte direkt auf die ursprünglich verwendete Zahlungsmethode, ohne Tricks wie Gutscheinzwänge o.ä.

Trotzdem schade!


Synology Hybrid Share deaktivieren

· · · Kein Kommentar
Synology Hybrid Share

Es ist immer wieder nervig, wenn der Anbieter eines Systems einfach mal so ungefragt Software installiert - im konkreten Fall Synology Hybrid Share:

Synologys eigene Hybrid Cloud-Lösung kombiniert die lokale Leistung des Synology NAS mit der Skalierbarkeit von C2 Storage [Quelle]

Dies widerspricht ziemlich genau dem Grund, warum ich ein NAS verwende: meine Daten sollen im heimischen Netzwerk bleiben und nicht bei irgendwelchen Cloud-Diensten rumliegen.

Leider hat Synology keine Möglichkeit vorgesehen, Hybrid Share über die Oberfläche zu beenden oder zu deinstallieren, so daß nur der Weg über die Kommandozeile bleibt.

Nach der Anmeldung als Administrator wird zunächst eine Liste der installieren Pakete ausgegeben:

# synopkg list
...
HybridShare-1.3.2-1029: Hybrid Share connects on-premises Synology NAS with C2 Storage, providing low-latency access to the active files that are cached locally.
...

Der Status des Pakets kann mit dem Parameter “status” überprüft werden:

# synopkg status HybridShare
{"aspect":{"active":{"status":"running","status_code":0,"status_description":"retrieve from status script"}},"description":"Status: [0], package is started","package":"HybridShare","status":"running"}

Das Paket wird - wie erwartet - als “running” angezeigt wird mit dem Parameter “stop” beendet:

# synopkg stop HybridShare
{"action":"stop","beta":false,"error":{"code":0},"finished":true,"language":"enu","last_stage":"stopped","package":"HybridShare","pid":26917,"scripts":[{"code":0,"message":"","type":"prestop"},{"code":0,"message":"","type":"stop"}],"stage":"stopped","status":"stop","status_description":"translate from systemd status","success":true,"username":"","version":"1.3.2-1029"}

Freundlicherweise wird der Erfolg der Aktion gleich vermeldet, der Status wechselt zu “stop”, das Paket ist angehalten.


Wichtige Nachricht zu Stadia

· · · Kein Kommentar

Nachdem Ende September bereits die Ankündigung durch die Presse ging, kam heute von Google eine “Wichtige Nachricht zu Stadia”:

Hallo,

wir haben am 29. September 2022 bekannt gegeben, dass der Stadia-Dienst am 18. Januar 2023 eingestellt wird. Jetzt möchten wir dich als Stadia-Nutzer darüber informieren, welche Auswirkungen das auf dich hat.

Verfügbarkeit

Du kannst weiterhin Games auf Stadia spielen, bis der Dienst am 18. Januar 2023 eingestellt wird. Bis dahin hast du Zugriff auf deine Stadia-Mediathek inklusive aller Pro-Games, wenn du bis zum 29. September 2022 Stadia Pro abonniert hast. Es kann sein, dass je nach Spieleentwickler nicht mehr alle Spiele unterstützt werden und dass sich während des Abschaltzeitraums auch dein Gameplay verschlechtern kann.

Rückerstattungen

Google erstattet Stadia-Nutzern das Geld für Hardware-Käufe aus dem Google Store sowie für gekaufte Spiele und Add-ons aus dem Stadia Store zurück, z. B. für Stadia-Controller, Stadia Founder’s Edition, Stadia Premiere Edition oder für das Set „Google TV zum Spielen und Fernsehen“. Die Erstattung wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir gehen davon aus, dass die meisten Erstattungen bis zum 18. Januar 2023 abgeschlossen sein werden. Die meisten Erstattungen sollten automatisch über die Zahlungsmethode erfolgen, die für den Kauf verwendet wurde. Wir werden dir noch eine weitere E-Mail zu den Käufen senden, die nicht automatisch zurückerstattet werden können. Darin erhältst du weitere Informationen zur Erstattung.

Transaktionen und Abogebühren

Alle kommerziellen Funktionen auf Stadia wurden jetzt deaktiviert, z. B. der Kauf von Spielen, neue Abos, Add-ons oder In-Game-Käufe. Google stellt Spielern, die am 29. September 2022 ein aktives Stadia Pro-Abo hatten, den Zugriff auf ihre Pro-Mediathek oder andere Aboberechtigungen während des Abschaltzeitraums nicht in Rechnung. Vergangene Abogebühren für Stadia Pro können nicht erstattet werden.

Stadia-Konto und Daten

Du kannst alle deine Daten auf Stadia wie Profilinformationen, Statistiken von Spielen, soziale Daten, gespeicherte Dateien und Aufnahmen über den Google Datenexport bis zum 18. Januar 2023 exportieren. An diesem Tag wird Stadia eingestellt und alle deine Daten werden endgültig gelöscht. Du kannst auch jederzeit Stadia aus deinem Google-Konto entfernen oder dein gesamtes Google-Konto löschen. Wenn du dein Google-Konto löschst, werden auch alle Daten und Inhalte in deinem Konto, einschließlich E-Mails, Fotos und Dateien, gelöscht. Möglicherweise verlängert sich damit auch die Dauer bis zur Rückerstattung deiner Stadia-Käufe. Google darf jedoch bestimmte Daten wie Transaktionsdaten bis zu drei Jahre, nachdem Stadia eingestellt wurde, zum Zweck der Verarbeitung für Erstattungen und für den Kundensupport aufbewahren.

Weitere Informationen findest du in der Stadia-Hilfe. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert, sobald neue Informationen verfügbar sind.

Dein Stadia-Team

© 2022 Google Ireland Ltd, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Ireland

Mit dieser E-Mail informieren wir dich über wichtige Änderungen, die Stadia oder dein Konto betreffen.

Auch wenn es nur um die Einstellung eines Online-Diensts geht, hätte ich es schöner gefunden, zuerst die betroffenen Kunden und anschließend erst den Rest der Welt zu informieren.


Google stellt Stadia ein

· · · Kein Kommentar

Eigentlich hatte ich mit dem Ende des Google Readers beschlossen, zukünftig auf Dienste des Unternehmens zu verzichten. Ich wollte nicht noch einmal die Erfahrung machen, daß ein Dienst, den ich gerne verwendet habe, einfach so eigestellt wird und auf dem Friedhof der Google Dienste landet.

Nachdem ich das Thema Streaming von Spielen lange Zeit ignoriert habe, habe ich rund um den letzten Jahreswechsel dann doch den kostenlosen Probemonat genutzt und Google Stadia ausprobiert. Die ersten Runden in Control waren vielversprechend - egal, ob am PC mit Chromium, auf dem Android Tablet oder der Nvidia Shield: das Versprechen jederzeit auf jedem Gerät spielen zu können wurde gehalten.

Cyberpunk 2077 Screenshot

Mitten im Probemonat kam dann das Angebot, Cyberpunkt 2077 für 29,99€ im Rahmen einer Aktion erwerben zu können, abzüglich 10€ Rabatt für den ersten Spielkauf - also unterm Strich für 19,99€ ohne anschließende Abo-Verpflichtung, sofern Full HD und Stereo-Sound ausreichend sind.

Kurz überlegt, gekauft und gespielt und während sich bei Control der Steuerungswechsel zwischen den Geräten als eher störend erwiesen hat, macht Cyberpunk 2077 je nach Mission auf unterschiedlichen Geräten sogar mehr Spaß: alles, was mit Waffen oder zielen zu tun hat, am besten mit Maus und Tastatur, während die Autorennen am Fernseher mit den analogen Sticks des Shield-Controllers deutlich angenehmer und entspannter zu fahren sind. Storylastige Missionen lassen sich ab und an auch entspannt mit dem Tablet auf der Couch spielen.

Auch das Erscheinen der beiden großen Content-Patches hat gezeigt, wie komfortabel Cloud-Gaming sein kann: kein langwieriges Herunterladen, Patchen und warten - sondern am Releasetag mit einer fertig gepatchten Version weiterspielen.

Google Stadia Screenshot

Nun hat Google angekündigt, zum 18. Januar 2023 Stadia zu schließen. Neue Spiele können bereits nicht mehr gekauft, die bereits gekauften Spiele bis zu diesem Tag aber noch gespielt werden. Eine recht kulante Lösung ist die angekündigte Rückerstattung der im Google Store gekaufen Hard- und Software, so daß zumindest kein finanzieller Verlust entsteht. Andere Firmen handhaben solche Situationen durchaus kundenunfreundlicher.

Trotzdem ist es schade: zum einen gibt es keinen vergleichbaren Dienst für Gelegenheitsspieler, der ohne Abo-Gebühren betrieben wird und leider können die Spielstände zwar aus der Cloud heruntergeladen werden, sind aber nicht immer zu anderen (Cloud-)Versionen des jeweiligen Spiels kompatibel.