Kategorie: IMHO

Ausflugsfahrt mit der Bahn

Ausflugsfahrt mit der Bahn

Befragt man die Verbindungsauskunft der Bahn nach möglichen Verbindungen von „Ramstein Bahnhof, Ramstein-Miesenbach“ nach „Landstuhl Bahnhof“ erscheint zwischen den zu erwartenden 5-Minuten-Direktverbindungen auch eine Strecke mit Ausflugscharakter:

Ein Klick auf die Detailanzeige offenbart den Reiseplan:

Statt mit dem Zug startet der Trip am Busbahnhof auf der gegenüberliegenden Straßenseite und erfährt nach dem Anfahren besonders lohnenswerter Aussichtspunkte in Miesenbach, Mackenbach, Weilerbach, Rodenbach und Siegelbach einen Zwischenstop im rund 15km entfernten Kaiserslautern.

Weiterlesen

 

Hygiene beim Verpacken von Lebensmitteln

E-Mail an die allgemeine Info-Adresse der Barbarossa-Bäckerei:

Guten Morgen,

beim Besuch der Barbarossa-Bäckerei in Ramstein war ich vorhin doch einigermaßen entsetzt, als die Verkäuferin die von mir gewünschten Brötchen mit der Hand in die Tüte packte. Sie hatte direkt vorher einen Kassiervorgang durchgeführt und sich zwischenzeitlich die Hände nicht gereinigt.

Auf meine Frage, ob es denn keine Zange o.ä. gibt, erhielt ich die Antwort: Gibt es – kann man Benutzen, muß man aber nicht.

Weiterlesen

 

Qualitätswarnung

Qualitätswarnung

Passend zu den Überlegungen im Winterland-„Alles Geht“-Review gerade im Booklet der Chris Hülsbeck „Shades“ von 1991 gefunden:

DAS waren noch Zeiten … :-(

 

To RAID or not to RAID …

Während im professionellen Sektor RAID-Systeme zum Alltag gehören, finden diese sich auch immer mehr im Heimbereich wieder, meist basierend auf der falschen Annahme, daß ein RAID sicherer als kein RAID sei.

Dem ist aber nicht so: ein RAID erhöht lediglich die Verfügbarkeit der Daten, nicht aber deren Sicherheit.

Grundsätzliches

Das Problem an obiger Annahme ist, daß ein RAID nur gegen den Ausfall von Festplatten wappnet, nicht jedoch gegen Software- und Bedienfehler und darüber hinaus eine neue Gefahrenquelle hinzufügt: den Controller.

Weiterlesen

 

Wahnsinnige Abzocke

Wahnsinnige Abzocke

Nachdem sich die Band ja in einer Art Dauer-NOP-Schleife befindet – also gewissermaßen seit Ewigkeiten absolut nichts macht – ist es als SAVATAGE-Fan zumindest tröstlich, daß die einzelnen Musiker die Pausenzeit nicht zum Dauerurlaub verwenden, sondern mit eigenen Projekten an den Start gehen.

Noch viel schöner ist es, wenn der eigentliche Mastermind (wie in dem Falle Jon Oliva) wieder selbst zum Mikro und in die Tasten greift, um genau dort weiter zu machen, wo nach seinem Ausstieg zu „Streets“-Zeiten ein hörbarer Bruch entstand.

Weiterlesen