Kategorie: Tapes

Dividing Horizons – Another Step

Dividing Horizons – Another Step

„Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah!“ – diesen Satz könnte man auch auf DIVIDING HORIZONS anwenden, die aus dem gleichen Ort stammen, in dem auch das UE in schöner Unregelmäßigkeit das Licht der Welt erblickt. Wer jetzt allerdings meint, daß ich die Band wohl auch aus diesem Grund besonders gut finde, der möge gern einmal in ein paar andere Fanzines schauen – auch dort hat „Another Step“ ziemlich positive Resonanzen geerntet.

Weiterlesen

 

Stoneage – Sad Dreams

Stoneage – Sad Dreams

Fühlen Sie sich blaß und abgespannt? – Läßt ihr Gedächtnis sie manchmal im Stich? So in etwa fühlte ich mich beim Anhören von STONEAGEs Demotape „Sad Dreams“. An wen erinnert mich die Band denn nur? – Keine Ahnung. An Irgendwen.

Die Musik von STONEAGE ist recht ordentlicher Rock, gemischt mit einigen schnelleren Passagen. Und genau die sind’s, die mich stören. Während die langsameren und zum Teil Akkustikparts sich wirklich nicht allzu schlecht anhören, konnten mich die schnelleren Songs nicht so recht überzeugen.

Weiterlesen

 

Elm Street – Elm Street

Elm Street – Elm Street

Recht rockig kommt ELM STREETS selbstbetitelte Demo daher. Die Musik, von ihnen selbst als NWOGHM (New Way Of German Heavy Metal – Riesig Originell, gell ?!) bezeichnet, hält dann auch nach näherem hinhören (gibt’s so was eigentlich ?) das, was die Info verspricht: schnörkelloser Rock ohne irgendwelche Fremdeinflüsse gepaart mit einem Schuß Energie. Unterm Strich bleibt also ein recht empfehlenswertes Tape für alle die den guten alten Rock – Seufz – noch nicht zu Grabe getragen haben, zumal man mit 5 Songs auch einen reelen Gegenwert für die wohl hart verdienten ??

Weiterlesen

 

Appomatox – Seal Your Fate

Appomatox – Seal Your Fate

Mit recht melodischem Metal kommen APPOMATOX aus Geislingen daher. Die Musik an sich ist ziemlich gut, auch wenn beim Song „Fate“ der Gesang etwas zu sehr an HELLOWEEN erinnert (aber wirklich nur etwas) und sich die Texte an manchen Stellen ein bißchen zu zwangs-gereimt anhören. Da mir zur Band leider keine über das Tape hinausreichende Infos vorliegen, bleibt mir eigentlich nur noch, Euch zu erzählen, was ihr für Eure ??

Weiterlesen

 

Enola Gay – Spectrum Of Colours

Enola Gay – Spectrum Of Colours

Garantiert zu den positiveren Neuerscheinungen, die mir für diese Ausgabe vorlagen, gehören ENOLA GAY aus Hannover. Als ich die Infos las, wo in einigen mitgelieferten Zeitungsausschnitten die Musik von ENOLA GAY mit der der SCORPIONS verglichen wurde, wurde mir schon Angst und Bange. Hoffentlich keine 08/15-Weichspüleier, hoffte ich. Und – Glück gehabt.

ENOLA GAY spielen lupenreinen und schnörkellosen Heavy Metal Marke Priest & Co.

Weiterlesen