Kategorie: Programmierung

ppm install failed: Can’t find any package that provide perl for …

Sollte der Versuch ein Modul mittels ppm zu installieren mit einem „ppm install failed: Can’t find any package that provide perl for [Modulname]“ quittiert werden, so lohnt sich meist ein Blick in die zugehörige ppd-Datei. Dort ist im Normalfall eine Zeile wie

<REQUIRE NAME="perl" VERSION="5.004" />

zu finden, die das Problem verursacht und nach deren Löschung die Installation problemlos gelingt.

 

The used table type doesn’t support FULLTEXT indexes

Fulltext indexes werden bei MySQL nur für MyISAM-Tabellen unterstützt. Soll also ein Fulltext index angelegt werden, so ist zuerst der Typ der betroffenen Tabelle zu ändern, was am einfachsten mittels

ALTER TABLE my_table ENGINE = MYISAM;

geht.

 

could not find ParserDetails.ini in /Perl/site/lib/XML/SAX

Taucht nach der Installation des Moduls XML::SAX die Fehlermeldung „could not find ParserDetails.ini in /Perl/site/lib/XML/SAX“ auf, so findet sich die Lösung in den Perl-XML Frequently Asked Questions:

perl -MXML::SAX -e "XML::SAX->add_parser(q(XML::SAX::PurePerl))->save_parsers()"
 

Incorrect integer value bei Autoincrement-Feldern

Meldet MySQL nach einem Update auf Version 5 plötzlich jede Menge „Incorrect integer value“s in den Autoincrement-Feldern, dann versucht ein Programm mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gerade, eben diese Felder mit leeren Strings zu füttern.

Bis einschließlich Version 4 wurde hier der String stillschweigend durch den jeweiligen Autoincrement-Wert ersetzt, ein Verhalten, das mit Version 5 durch das standardmäßige Einschalten des „STRICT“-Modus geändert wurde.

Weiterlesen

 

GD-Modul unter ActivePerl installieren

Die ActivePerl-Distribution kommt zwar schon mit einer Menge Module daher, aber ein paar wichtige wie z.B. das Modul zur Ansteuerung der GD Graphics Library sind nicht im Lieferumfang enthalten und fehlen auch im online Repository von ActiveState.

Glücklicherweise gibt es noch ein paar recht gut sortierte Repositories wie z.B. das der University Of Winnipeg, die sich darauf spezialisiert haben, die Lücken aufzufüllen.

Weiterlesen