Kategorien
IMHO

Preisgestaltung bei Amazon

Sofern ich ein Buch eines englischsprachigen Autors lese, kaufe ich lieber das Original statt der deutschen Übersetzung. Nicht nur, daß man damit eben die Originalversion in Händen hält (und nicht die Interpretation eines Übersetzers), i.d.R. lässt sich Dank fehlender Buchpreisbindung im englischsprachigen Markt auch einiges an Geld sparen.

Auf der Suche nach „Daemon“ von Daniel Suarez bin ich über die Preisgestaltung bei Amazon gestolpert:

Die Suche nach „Daniel Suarez Daemon“ in den „fremdsprachigen eBooks“ liefert als erstes Ergebnis den erwarteten Treffer:

„Daemon (English Edition)“ als Kindle Ausgabe zum Preis von 6,49€, wie auch die Detailansicht bestätigt:

Wechselt man als nächstes zum gebundenen Buch (der manchmal  geringe Aufpreis ist ab und an dann doch ein Kaufargument für Papier), so erscheint eine Kindle Ausgabe zum Preis von 5,59€

Anderer Verlag (Herausgeber von Variante 1 ist Quercus, Herausgeber von Variante 2 ist Dutton), anderer Preis – so weit so gut … leider zeigt Amazon in der Ergebnisliste offensichtlich nicht die günstigste Variante als erstes an.

Zufall oder Absicht? Keine Ahnung. Amazon ist ein Wirtschaftsunternehmen und somit ist Gewinnerzielung logischerweise auch die Antriebsfeder des betrieblichen Handelns. Trotzdem schaden solche „Entdeckungen“ einem positiven Einkaufserlebnis.

Kommentar schreiben