Kategorien
CDs

Deep Purple – Rapture Of The Deep tour edition

Mit leichter Verspätung veröffentlicht edel Records pünktlich zum Tourende eine „Rapture Of The Deep tour edition“. Zusätzlich zum regulären Album (mit dem Bonustrack „MTV“ der limited Tinbox, aber ohne das Electronic Press Kit) erhält der Käufer eine zweite Silberscheibe, die mit einigen interessanten Songs aufwarten kann:

Los geht’s mit der „new version“ von „Clearly Quite Absurd“, das auf radiotaugliche Länge zurechtgestutzt und mit Weichspülelementen angereichert wurde. Als Ausgleich dafür gibt’s weniger Schlagzeug und Orgel zu hören. Beim zweiten Track „Things I Never Said“ handelt es sich um einen der besten Songs der „Rapture Of The Deep“-Sessions, der ursprünglich leider nur als Japan-Bonus-Track verwendet wurde. Die Nummer Drei im Studiobunde ist „Well Dressed Guitar“, eine Nummer, die schon vor Jahren im Liveprogramm von DEEP PURPLE verewigt wurde und nun ihre Studiopremiere feiern darf. Ein Muß für alle Steve Morse-Fetischisten.

Die weiteren Songs wurden bei einem Secret Gig am 10. Oktober 2005 im Hardrock-Cafe in London mitgeschnitten, hinken aber leider soundmäßig aktuellen Livestandards hinterher. Neben „Rapture Of The Deep“ und „Money Talks“ gibt es mit „Highway Star“ (mit neuem Intro), „Smoke on The Water” und „Perfect Strangers” drei Songs, die man sicherlich – trotz der musikalisch interessanten Versionen – nicht unbedingt nochmal als Live-Konserve gebraucht hätte.

Appropos „Money Talks“ – sicherlich, es wird niemand dazu gezwungen, sich diese Doppel-CD zuzulegen – darauf spekuliert, dass der geneigte Fan das trotzdem tun wird, hat edel aber wohl auf jeden Fall. Besonders ärgerlich dürfte der Release für all diejenigen sein, die sich für viel Geld extra wegen „Things I Never Said“ den Japan-Release organisiert haben. Doch damit nicht genug – damit auch die Komplettisten noch mal was zum investieren haben, wird parallel zur Normalversion auch ein Digipack veröffentlicht …

Kommentar schreiben