Uriah Heep – Classic Live

Manche Veröffentlichung treibt einem unweigerlich Tränen in die Augen. Im Falle von „Classic Live“ Tränen der Verzweiflung, denn der Inhalt der DVD entpuppt sich schlicht und ergreifend als bodenlose Frechheit.

Verwurstet wurden laut den Coverangaben drei verschiedene Konzerte, nämlich „Tokyo Budokan 1973“ (3 Songs), „Sheperton 1974“ (4 Songs) und „USA 1975“ (5 Songs). Daß man bei solch alten Aufnahmen wohl bestenfalls mittelprächtige Videoqualität erwarten darf ist wohl schon vor dem Einlegen der DVD klar, der Inhalt schafft es aber trotzdem noch zu enttäuschen.

Schon bei den ersten Tönen von „Sunrise“ fällt auf, daß Bild und Ton nicht ansatzweise synchron sind – hier liegt die Vermutung nahe, daß die Tonspuren einer komplett anderen Show (wahrscheinlich sogar Studiotracks) verwendet wurden. Diesen Zustand darf man dann noch vier weitere Songs lang genießen, bis bei „Easy Livin’“ in der Mitte des „Sheperton 1974“-Sets schlagartig erstmals Publikum zu hören ist und die Tonqualität rapide absinkt, dafür aber auch endlich zum Bild zu gehören scheint. Dies bleibt dann auch für den Rest der DVD, so daß man wenigstens die halbe Silberscheibe als brauchbar ansehen kann.

„Classic Uriah Heep“ ist eine DVD, die zumindest in dieser Form kein Mensch braucht – außer natürlich den Die-Hard-Byron-Fetischisten, die sich das Teil wahrscheinlich auch dann noch zulegen würden, wenn überhaupt kein Ton drauf wäre.

4:3 PAL, Stereo, 51 Minuten

Kommentar schreiben