Schlagwort: R.I.P.

Mike Howe R.I.P.

· · 0 Kommentare

Am 26. Juli 2021 ist Mike Howe verstorben, der bisherige Sänger der Band METAL CHURCH. Ich bin 1989 mit dem Album "Blessing In Disguise" auf Mike und METAL CHURCH aufmerksam geworden, der erste Song des Albums "Fake Healer" zog mich direkt in seinen Bann.

Der Clip zeigt die 2017'er Neuauflage von "Fake Healer" mit Todd La Torre als zusätzlichem Gastsänger, von der Originalversion gibt es leider kein offizielles Video.

Mike war von 1988 bis 1994 und von 2015 bis 2021 bei METAL CHURCH aktiv. Ich habe die Band nur einmal live gesehen, beim Bang Your Head Festival 2005, damals allerdings mit Ronny Munroe am Mikro.

R.I.P.


John Lawton R.I.P.

· · 0 Kommentare

John Lawton & Uriah Heep

Am 29. Juni 2021 ist John Lawton verstorben. Bekannt wurde er vor allem als Sänger von URIAH HEEP, auch wenn er mit zahlreichen anderen Bands wie z.B. den The Les Humphries Singers und LUCIFER'S FRIEND unterwegs war.

Zu seinen beeindruckendsten Frühwerken gehört die Live-Performance bei der (einzigen) Aufführung von Roger Glovers "The Butterfly Ball and the Grasshopper's Feast" 1975 in London, bei der er mehr als würdig Ronnie James Dio vertrat.

Das Foto wurde am 8. Mai 2013 in der alten Seilerei in Mannheim aufgenommen, als John Lawton nochmals für einige Konzerte ans Mikrofon von URIAH HEEP zurückkehrte.

R.I.P.


Tawny Kitaen R.I.P.

· · 0 Kommentare

Am 07. Mai 2021 ist Tawny Kitaen verstorben.

Auch wenn der Name nicht direkt aufhochen lässt, dürften die meisten Rockfans sie schon einmal gesehen haben. Die erste Chance war 1984 als Covermodel auf RATTs "Out Of The Cellar", 1987 war sie in mehreren WHITESNAKE-Videoclips zusammen mit Kurz-darauf-Ehemann David Coverdale prominent vertreten.

Auch im Bereich der Schauspielerei versuchte sie Fuß zu fassen. Die größte Rolle dürfte in "Bachelor Party" an der Seite des jungen Tom Hanks gewesen sein, bevor die Qualität der Rollen mit Filmen wie "Witchboard" ab und die Skurrilität mit Filmen wie "Gwendoline" zunahm.

Letztendlich konnte sie ihre Popularität aber nicht aus den 80'ern in spätere Jahrzehnte hinüberretten und machte neben der Mitwirkung in einigen Fernsehshows auch durch Drogenkonsum (gab es auch kombiniert in "Celebrity Rehab") und das Verprügeln ihres Ehemanns Chuck Finley mit anschließender Scheidung Schlagzeilen.

R.I.P.

 


Ken Hensley R.I.P.

· · 0 Kommentare

Nur wenige Wochen nach Lee Kerslake ist gestern Ken Hensley verstorben.

Neben vielen großartigen Songs aus seiner Zeit bei URIAH HEEP hat er auch einige Soloalben veröffentlicht, von denen ich inbsesondere "Proud Words On A Dusty Shelf" und "Blood On The Highway" nicht mehr missen möchte.

Ich habe Ken Hensley zum ersten Mal im Mai 2001 zusammen mit seinem ehemaligen URIAH HEEP-Bandkollegen John Lawton live gesehen. Ein rundum vergnüglicher Abend im Rahmen des Hensley/Lawton-"The Return"-Projekts, das leider außer einem hörenswerten Livealbum kein weiteres Material hervorgebracht hat.

R.I.P.


Lee Kerslake R.I.P.

· · 0 Kommentare

Leider meist auf seine Tätigkeit als Schlagzeuger reduziert, war Lee Kerslake über viele Jahre auch die zweite Stimme von URIAH HEEP, deren Fehlen ich beim Konzert in Losheim 2007 schmerzlich vermisst habe.

In besonderer Erinnerung bleibt mir der mittägliche Soundcheck im Rahmen der German Bike Week '97, den Lee Kerslake in grau-gestreifter Pyjamahose und weinroten Pantoffeln absolvierte.

Lee Kerslake ist am 19. September 2020 verstorben.

R.I.P.