andreas michael thul
Musik & Technik

Lesenswert IV

  • Auto, öffne dich!
    Sicherheitslücken bei BMWs ConnectedDrive
  • The 13 Most Ridiculous Types Of Stormtroopers
    Und ich dachte immer, West End Games’ Zero-G Stormtroopers wären doof
  • WhatsSpy Public
    Was man so alles aus öffentlich zugänglichen Informationen lesen kann
  • Wie die Briten Hitlers Privatpost mitlasen
    Enigma kennt (fast) jeder, Lorenz nur die wenigsten
  • Fascinating photos reveal how they built the SR-71 Blackbird
    Erinnert das noch jemanden an den Hangar auf Hoth?
 

Bitdefender Internet Security

Bitdefender Internet Security

Nachdem Bitdefender vor einigen Jahren auf Grund der aggressiven Plugin-Installationen von der Festplatte verbannt wurde, waren die Kombination aus auslaufender G Data-Jahreslizenz, dämlicher Werbung sowie “Kostenlose Bitdefender Internet-Security für 9 Monate”-Aktion Anlass, Bitdefender noch einmal eine Chance einzuräumen.

Schon der Begrüßungsschirm “Bitdefender Oneclick Security” zeigt deutlich, wohin die Reise geht und so entpuppt sich die “Benutzerdef.” Installation” eher als Mogelpackung denn als ernstgemeintes Angebot: wo man bei der Konkurrenz aus einzelnen Komponenten wählen und z.B.

 

Raspberry Pi Streamingclient Systemaktualisierung

Nach einer Systemaktualisierung des Raspberry Pi Streamingclients mittels

[root@alarmpi ~]# pacman -Syu

sah im ersten Moment alles gut aus: das Update lief durch, “systemctl –failed” offenbarte keine neuen Baustellen und auch der zwischenzeitlich abtürzende gmrender-resurrect lief wieder wie geplant.

Ein Problem zeigte sich allerdings beim Abspielen des ersten Audio-Tracks: die Lautsprecher blieben stumm und “aplay -l” lieferte mit

[root@alarmpi ~]# aplay -l
aplay: device_list:268: no soundcards found...
 

Audidataeien? Audiodataeien!

Audidataeien? Audiodataeien!

Keine Ahnung, wie oft ich im Laufe der Jahre dem Windows 7-Assistenten zum Ermitteln der Probleme des Audiodienstes zugesehen habe …

… jedenfalls ist mir bis gestern noch nie aufgefallen, daß in der Titelzeile “Wiedergeben von Audiodataeien” steht.

 

Album-Highlights 2014

Album-Highlights 2014

Meine Album-Highlights des Jahres 2014 in alphabetischer Reihenfolge:

Arch Enemy: War Eternal

Extremer Gesang muß nicht wirklich sein, aber “War Eternal” klingt trotz schreiender Sängerin melodisch und macht Spaß.

Epica: The Quantum Enigma

Mit “The Quantum Enigma” perfektionieren EPICA weiter Details, vergessen dabei aber die Melodien nicht. Songs wie “Sense Without Sanity – The Impervious Code -” oder das mit einem an Rick Wakeman erinnernden Keyboard-Part beginnende “Natural Corruption” sind auf den ersten Durchlauf vielleicht nicht EPICA-typisch, machen aber Lust auf mehr.