andreas michael thul
Musik & Technik

Schlagwort: WordPress

WordPress-Kommentare zu einem anderen Beitrag verschieben

WordPress bietet standardmäßig keine Möglichkeit, Kommentare zwischen verschiedenenen Beiträgen (und / oder Seiten) zu verschieben. Gerade für einmalig durchzuführende Aufräum- oder Umbauarbeiten macht es allerdings auch wenig Sinn, sich auf die Suche nach einem zuverlässigen und vertrauenswürdigem Plugin zu begeben, da die Aufgabe auch mit einigen wenigen SQL-Statements zu erledigen ist.

Zunächt müssen die IDs der beiden Beiträge ermittelt werden, zwischen denen verschoben werden soll.

 

Pingbacks und Trackbacks global abschalten

Wird in WordPress der Haken bei „Erlaube Link-Benachrichtigungen von anderen Weblogs (Pingbacks und Trackbacks)“ unter „Einstellungen“ / „Diskussion“ entfernt, so hat dies lediglich Auswirkung auf alle zukünftigen Beiträge. Die Einstellung für alle Beiträge, die zum Zeitpunkt des Umschaltens bereits fertiggestellt waren, wird hierdurch nicht geändert.

Abhilfe schaffen zwei SQL-Statements:

UPDATE wp_posts set ping_status='closed' WHERE post_status='publish' AND post_type='post';
UPDATE wp_posts set ping_status='closed' WHERE post_status='publish' AND post_type='page';
 

Joomla! nach WordPress migrieren

Statt eine Joomla!-Installation von der Version 1.5 auf die Version 2.5 zu migrieren kann es für kleine Websites auch eine Überlegung wert sein, eine Migration auf WordPress durchzuführen.

WordPress ist zwar eigentlich als Blog-System gedacht, lässt sich aber ohne große Umstände als CMS „missbrauchen“.

 

Zusätzlichen WordPress-Feed anhand benutzerdefinierter Felder erstellen

Obwohl WordPress vielfältige Möglichkeiten bietet, mittels RSS-Feeds auf die Inhalte eines Blogs zuzugreifen, ist in der Grundinstallation keine Möglichkeit vorgesehen, einen individuellen Feed anhand eines (oder mehrerer) benuzerdefinierter Felder zu erstellen.

Ein solcher Feed kann allerdings mit nur wenigen Zeilen Programmcode in der Datei „functions.php“ des aktuell gewählten Themes ergänzt werden. Die Zeile

add_action('init', 'mycustomfeed_add_feed');

fügt der WordPress-Initialisierung die eigene Funktion „mycustomfeed_add_feed“ hinzu, welche die Einrichtung der benötigten Funktionalität übernimmt.

 

XML-RPC in WordPress aktivieren

Beim Versuch, mittels offiziellen WordPress-Android-Client auf ein Blog zuzugreifen erscheint bei abgeschaltetem XML-RPC nur die Fehlermeldung

XMLRPC Fault: XML-RPC-Dienste sind auf diesem Blog deaktiviert.
Ein Administrator kann sie hier aktivieren: http://<blog-url>/wp-admin/options-writing.php [code 405]

Wie aus der Fehlermeldung indirekt zu entnehmen vertsteckt sich der Schalter „XML-RPC“ im Untermenü „Schreiben“ der „Einstellungen“.