Intel Grafik, Mesa und CPU-Auslastung

· · · 0 Kommentare

Normalerweise sollte ein Intel Core i5-7300U mit eingebauter HD-Grafik 620 problemlos in der Lage sein, ein 2D-Spiel wie Space Haven darzustellen, trotzdem sorgte bereits kurz nach dem Start der Lüfter des Notebooks für eine beeindruckende Geräuschkulisse, denn die CPU-Auslastung war bei rund 300%:

Direkt beim Start von Space Haven wurden auch einige Fehler angezeigt, welche auf ein Problem mit der Graphik bzw. deren Nichterkennen hinwiesen:

com.badlogic.gdx.utils.GdxRuntimeException: OpenGL 2.0 or higher with the FBO extension is required. OpenGL version: 1.3 Mesa 20.3.5
Type: OpenGL
Version: 1:3:0
Vendor: Intel Open Source Technology Center
Renderer: Mesa DRI Unknown Intel Chipset

Abhilfe fand sich schließlich im archlinux Wiki, welches darauf hinweist, daß unter archlinux ab Mesa 20.0 ein neuer Treiber für neuere GPUs als Standard verwendet wird.

In Mesa 20.0, a new OpenGL driver, Iris, is promoted to be the default for Gen8+. Certain applications run faster with it. You may disable it and revert to use the old i965 driver by setting the MESA_LOADER_DRIVER_OVERRIDE=i965 environment variable before starting any OpenGL application. [Quelle]

Zwar ist der verbaute i5-7300U aus der 7. Generation, aber Debian ist auch kein archlinux und ein kurzer Test mit der vorgeschlagenen Umgebungsvariable ließ die CPU-Auslastung im normalen Rahmen und den Lüfter nach Start des Spiels unhörbar bleiben:

Leider hilft ein Blick in die Mesa 3D Dokumenation zum Verständnis nicht sonderlich viel weiter, so daß die Behebung der Symptome wohl so akzeptiert werden muss.

Die Ursache ist wahrscheinlich die Meldung "Mesa DRI Unknown Intel Chipset" dokumentiert, so daß erst mit dem über Umgebungsvariable vorgegebenem Treiber eine korrekte Initialisierung möglich ist.

Kommentar schreiben





Ihr Kommentar wird erst nach Freischaltung angezeigt.