Kategorie: Programmierung

XML-Dateien aufhübschen

Genau wie Maschinen oft Probleme haben, etwas für Menschen problemlos verständliches zu verarbeiten, so blickt ein Mensch dann und wann auf den Inhalt einer maschinenlesbaren Datei und kann darin nur wenig erkennen.

Geht es um die Verarbeitung von XML-Dateien, so können wenige Zeilen Perl eine deutliche Verbesserung schaffen – zum Beispiel bei der Aufbereitung einer „SEPA Payments„-XML-Datei.

use strict;
use warnings;
use XML::LibXML;
use XML::LibXML::PrettyPrint;

my $file = $ARGV[0] || die "usage: pretty.pl inputfile.xml\n";

my $document = XML::LibXML->new->parse_file($file);
my $pp = XML::LibXML::PrettyPrint->new(

indent_string => chr(9),
element => {
compact => [qw/MsgId CreDtTm PmtInfId PmtMtd NbOfTxs CtrlSum Cd ReqdExctnDt Nm IBAN BIC ChrgBr EndToEndId InstdAmt Ustrd/],
}
);
$pp->pretty_print($document);

open(sFILE, '>pretty-' .

Weiterlesen

 

Stylesheets aufräumen mit SASS

SASS, die Syntactically Awesome StyleSheets bieten einiges an Funktionalität, die man sich bereits im Rahmen des CSS1-Standards gewünscht hätte. Wer alle Optionen in Augenschein nehmen will, sollte einen Blick in die offizielle Referenz werfen, dieser Beitrag soll nur einen kurzen Einblick in die Möglichkeiten geben, mit geringem Aufwand die Wartbarkeit von Stylesheets deutlich zu verbessern.

Hierzu wird die Sassy CSS-Syntax (SCSS) verwendet, eine Erweiterung des CSS3-Standards.

Weiterlesen

 

Sass unter Debian

Sass unter Debian

Um Sass, die Syntactically Awesome Style Sheets unter Debian in Betrieb zu nehmen, gibt es mehrere Möglichkeiten:

Die erste und einfachste ist die Installation des Pakets „ruby-sass“. Den Vorteil, daß die Installation ausschließlich unter Verwendung des Debian Paketmanagers distributionskonform erfolgt, erkauft man sich durch den Nachteil, daß mangels passendem „Listener“-Paket die automatische Verzeichnisüberwachung durch Sass nicht möglich ist.

Alternativ kann zuerst die Ruby-Umgebung mit Hilfe des Debian-Paketmanagers eingerichtet werden, bevor Sass mitsamt den benötigten Paketen über das Ruby-eigene Paketsystem RubyGems installiert wird.

Weiterlesen

 

ActivePerls „Set up gcc environment“-Meldung unterdrücken

Neuere ActivePerl-Varianten nerven beim Start eines Skripts mit der Meldung „Set up gcc environment“, für deren Deaktivierung es auf den ersten Blick keinen offensichtlichen Schalter gibt.

Die Lösung bringt ein Blick in die Doku des Moduls „ActivePerl::Config“

perldoc ActivePerl::Config

welche die Umgebungsvariable „ACTIVEPERL_CONFIG_SILENT“ ausspuckt, die genau diesen Zweck erfüllt:

ACTIVEPERL_CONFIG_SILENT

If set to a TRUE value (e.g. „1“), suppress warnings on STDERR when new compilation environments are set up.

Weiterlesen

 

Locales ActivePerl Repository anlegen

Locales ActivePerl Repository anlegen

Da ActiveState den Zugriff auf die Perl Package Manager-Repositories nach einiger Zeit auf die Business Edition beschränkt, bietet sich als vorbeugende Maßnahme das Anlegen eines lokalen Repositories an, was in einigen (wenigen) Schritten erledigt ist:

Ermitteln des aktuellen Repositories

Zum ermitteln des aktuellen Repositories den Perl Package Manager starten, den Menüpunkt „Edit“ / „Preferences“ wählen und auf die Registerkarte „Repositories“ wechseln.

Weiterlesen