Machen, was Arbeit schafft.

· · 0 Kommentare

Es bleibt zu hoffen, daß zumindest der verantwortliche Werbestratege der CDU wusste, was er (oder sie) mit dem Satz "Machen, was Arbeit schafft." aussagen wollte - von "Arbeitsplätze schaffen" bis zu deutlich weniger wohlwollenden Interpretationen sind viele Varianten möglich.

Als wäre das nicht genug, wurde der Spruch noch auf ein Plakat gedruckt, das wahrscheinlich den Arbeitstitel "Die Blonde mit dem irren Blick" trägt: ein Azubi, der ohne nochmal den Meister zu konsultieren in wenigen Sekunden die Stromzufuhr zum Kühlkreislauf eines Atomkraftwerks unterbrechen wird.

"Machen, was Arbeit schafft."

Kommentar schreiben





Ihr Kommentar wird erst nach Freischaltung angezeigt.