Wir Mit Ihr

· · 0 Kommentare

War es in den letzten Jahren meist die CDU, so ist es im aktuellen Wahlkampf die SPD, die mit sinnbefreiten Wahlplakaten zum Kopfschütteln animiert.

Daß es schon länger nicht mehr darum geht, Wähler mit Hilfe von Inhalten oder Konzepten zu überzeugen ist klar - aber muß man deshalb gleich Personenkult plakatieren? Gefühlt 99,9% der Plakate der SPD transportieren die Hauptbotschaft, daß Frau Dreyer gerne ihren Job behalten würde - für einen Landtags-Wahlkampf recht dürftig.

Nicht wirklich punkten kann auch Daniel Schäffner. Was sagt ein Slogan wie "ECHT. ENGAGIERT. EINER FÜR UNS." aus? Ist der Kandidat keine Fälschung? Oder ist er echt engagiert? Setzt er sich für seine Wähler ein? Sorry, aber das sind Selbstverständlichkeiten, mit denen da geworben wird.

Und last but not least: wer hat eigentlich der SPD Rheinland-Pfalz geraten auf den Plakaten HERUMZUSCHREIEN?

Kommentar schreiben





Ihr Kommentar wird erst nach Freigeschaltung angezeigt.