Streaming vs Albumkauf

· · 1 Kommentar

In einem Interview hat Michael Kiske eigentlich genau meine Einstellung zum Streamen und Albumkauf auf den Punkt gebracht:

I have Spotify, and I pay for Spotify, but only to discover music. And if I like something, I look if there's a CD, and then I buy the CD, because I wanna have it; I wanna own it.

Genau so geht es mir auch. Ob Spotify oder andere Anbieter ist natürlich egal - aber ich setze gerne auf Streaming-Dienste, um mir ein Album vor dem Kauf erst einmal anzuhören. Sofern es gefällt und wird dann die passende Scheibe für die heimische Sammlung gekauft. Es ist eben doch ein Unterschied, ein Album oder Booklet in Händen zu halten statt nur auf dem Bildschirm über ein PDF zu scrollen.

Dabei sind mir schon mehrfach Frontiers Records unangenehm aufgefallen, weil "ältere" Alben wie z.B. BEYOND THE BRIDGEs "The Old Man and the Spirit" von 2012 offensichtlich nicht nachgepresst werden und entweder nur noch zu überzogenen Preisen oder als lizenzierter Import erhältlich sind.

Ein Kommentar

  1. zumal bei einem Album der Künstler (hoffentlich) mehr Herzblut investiert, als in den 08/15 2-min Songs in den Charts auf Spotify :)

Kommentar schreiben





Ihr Kommentar wird erst nach Freischaltung angezeigt.