Schlagwort: Riverside

Hörenswert #101: Riverside - Friend or Foe? (Single Edit)

· · · Kein Kommentar

Link zu Youtube

Konnte mich “Self Aware” beim ersten Durchlauf nicht so recht packen, so ist “Friend or Foe?” ein absoluter Ohrwurm und steigert die Vorfreude auf RIVERSIDEs demnächst erscheindende “ID.Entity” ganz gewaltig. a-ha meets Kraftwerk oder so … bitte mehr davon!


Hörenswert #27: Riverside - River Down Below

· · · Kein Kommentar

Einer der stärksten Songs des großartigen RIVERSIDE-Albums “Wasteland” ist “River Down Below”. Die wunderschönen Gesangsmelodien mit fast schon PINK FLOYD-artiger Gitarrenarbeit haben auch drei Jahre nach Veröffentlichung nichts von ihrer Faszination eingebüßt - eines meiner Album-Highlights 2018.


Album-Highlights 2018

· · · Kein Kommentar

Meine Album-Highlights des Jahres 2018 in alphabetischer Reihenfolge:

Abel Ganz - Gratuitous Flash

Aus dem Dustkreis um COMEDY OF ERRORS stammen ABEL GANZ, deren Debut “Gratuitous Flash” lange Zeit überhaupt nicht auf Silberscheibe erhältlich war. 1984 erschienen, bietet das Album eine faszinierende Mischung aus GENESIS mit Peter Gabriel und MARILLION mit Fish, angereichert mit jeder Menge eigener Ideen.

Ayreon - Best Of Ayreon Live

Auf Studiowerken oft einen Tick zu langatmig, bietet “Best Of Ayreon Live” nicht nur eine gut gewählte Übersicht über das Schaffen von Arjen Anthony Lucassen, sondern gleichzeitig auch eine sowohl optisch als auch akkustisch überzeugende Party mit unzähligen Gästen am Mikrofon.

Big Big Train - Grimspound

Alle Jahre wieder gibt’s beim Night Of The Prog-Festival mindestens eine gute Band neu zu entdecken - 2018 waren dies BIG BIG TRAIN, deren aktuelles Album “Grimspound” mindestens so überzeugend ist wie der etwas eingängigere Vorgänger “Folklore”.

Epica vs Metropole Orkest - Beyond The Matrix - The Battle

Das Rennen zwischen “Beyond The Matrix- The Battle” und “Epica vs Attack On Titan Songs” um einen Platz in dieser Liste war extrem eng. Beide Alben zeigen EPICA von einer ungewöhnlichen Seite, aber letztendlich konnten die Grows zum Big Band Beat auf Grund des Coolness-Faktors doch einen leichten Vorsprung für sich verbuchen.

Riverside - Wasteland

Das erste Album nach dem Tod von Gründungsmitglied Piotr Grudzinski zeigt RIVERSIDE von einer düsteren, melancholischen Seite. Songs wie das für RIVERSIDE eher untypische"Guardian Angel", das spannungsreiche “Lament” oder das in der Instrumentalarbeit an PINK FLOYD erinnernde “River Down Below” packen den Zuhörer von der ersten Sekunde an (nicht nur) mit ihrer Atmosphäre.

Maßgebend war das Anschaffungs-, nicht das Erscheinungsdatum.